Drehleiterbereitschaft des Löschzuges Dreyen

Die Drehleiter (genauer: DLK 23-12) ist von den Städten Enger (~20.000 Einwohner) und Spenge (~15.000 Einwohner) angeschafft im Jahr 1999 / 2000 angeschafft worden. Stationiert ist sie seitdem beim Löschzug Dreyen. Aufgrund des großen Einsatzgebietes von ca. 81,5 km² (nur Enger und Spenge gerechnet) und der Tatsache, dass eine Drehleiter oft den zweiten Rettungsweg darstellt, erkannte man in Dreyen, dass man diesem Fahrzeug eine besondere Aufmerksamkeit widmen muss. Darum wurde die Bereitschaft für dieses Fahrzeug ins Leben gerufen.
Diese Bereitschaft stellt generelle Anforderungen an den Feuerwehrkameraden, zum Beispiel den LKW Führerschein (alte Klasse 2, neu Klasse C) etc.

Jeweils zwei Kameraden der DL-Bereitschaft haben für eine Woche "Bereitschaft". Sie halten sich nach Möglichkeit im Stadtgebiet auf. Ist das nicht gewährleistet, kümmert man sich um einen Ersatz bei den anderen Kameraden der Bereitschaft. Tagsüber hat der Löschzug Dreyen den Vorteil, dass einige Kameraden in der nahen Umgebung arbeiten. So ist auch dann stets sichergestellt, dass die Drehleiter sehr schnell zu den Einsätzen ausrücken kann. Zur Sicherheit werden bei jedem Einsatz immer alle Kameraden der Bereitschaft alarmiert.

Auf dem Feuerwehrfest 2006 lobte der damalige Kreisbrandmeister Wilkening die Kameraden der DL-Bereitschaft aus Dreyen und hob hervor, dass man ihre Ausrückezeiten durchaus mit denen einer Berufsfeuerwehr vergleichen kann! 

Einsatzstatistik der Drehleiterbereitschaft 

Einsatzstatistik (März 2000 bis 31.12.2012)
(nur Einsätze für die DLK 23-12)
Enger: 177 Einsätze 240,5 Einsatzstunden
Spenge: 127 Einsätze 211,5 Einsatzstunden
restliches Kreisgebiet: 9 Einsätze 13,5 Einsatzstunden