Aktuelle News und Presseecho der Feuerwehr Enger

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel NW) und das Westfalen-Blatt (Kürzel WB) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

RSS Newsfeed


RSS

twitter


tweets der Feuerwehr Enger lesen

facebook


Gefällt mir!
 

Feuerwehr Enger - Aktuelles

Heinz Jürgen Tomann räumt Posten als Feuerwehrchef

NW 10.01.2015

Abschied am 31. März / Altersgrenze von 63 Jahren erreicht

Enger. Der Tag des Abschieds rückt näher. Heinz Jürgen Tomann wird am 31. März seinen Posten als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Enger räumen. Mit Erreichen der Altersgrenze von 63 Jahren scheidet er aus der Führungsspitze aus. Fast 18 Jahre hat Tomann als Chef der Freiwilligen Feuerwehr agiert. "Ich hab’ das gerne gemacht. Ich bin mit Leib und Seele Feuerwehrmann", sagt der 62-Jährige zurückblickend.

45 Jahre ist Tomann bereits Mitglied der Feuerwehr. „Am 1. April 1969 bin ich in Ennigloh eingetreten“, erinnert er sich. Zwei Jahre später zog er nach Enger und wechselte damit auch in die Engeraner Wehr.

1997 trat er die Nachfolge von Hans-Werner Kreft an und wurde an die Spitze der Feuerwehr berufen. „Man muss bestimmte Qualifikationen haben“, sagt Tomann, der zuvor am Institut der Feuerwehr in Münster die erforderlichen Laufbahnlehrgänge absolviert hatte.

Das Aufgabenspektrum eines Feuerwehrchefs ist vielfältig. Zu den Aufgaben gehört es, bei größeren Einsätzen die Koordination der einzelnen Gruppen zu übernehmen. Zugleich ist der Leiter auch Verbindungsmann zur Stadtverwaltung, wenn es um die Ausstattung der Wehr geht. „Dazu gehören nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch die Bekleidung und persönliche Ausrüstung der Feuerwehrleute“, sagt Tomann. „Denn man kann nur gute Arbeit leisten, wenn man eine gute Ausrüstung hat.“ Und natürlich gehöre es auch zu den Aufgaben eines Feuerwehrchefs, den Kontakt zur Mannschaft zu pflegen. Zurzeit gehören der Engeraner Wehr rund 140 Aktive an. Die Ehrenabteilung zählt momentan 26 Mitglieder.

Und ohne Jugendfeuerwehr läuft künftig nichts. Die Nachwuchsorganisation ist für den Erhalt der personellen Stärke in den kommenden Jahren unerlässlich. Tomann: „Von der Jugendfeuerwehr, der heute rund 40 junge Leute angehören, zehren wir. Auf diesem Weg bekommen wir neue Leute für die aktive Truppe.“

Die Tagesalarmbereitschaft, die anderen Städten in der Größenordnung wie Enger Probleme bereitet, ist nach den Worten von Tomann sichergestellt. „Alle Feuerwehrmitglieder, die in Enger arbeiten, haben wir in einer Alarmschleife zusammen gefasst, so dass wir im Ernstfall schnell vor Ort sein können.“

Insgesamt kann er seiner gesamten Mannschaft ein großes Lob aussprechen: „Die Einsätze sind immer gut abgelaufen. Wir haben gute, engagierte Leute.“

Die Zahl der Brandeinsätze ist insgesamt über die Jahre rückläufig. „Es wird heute, gerade in Betrieben, mehr Wert auf den Brandschutz gelegt“, sagt Tomann. So führe die Feuerwehr in Unternehmen Brandschauen durch, um beispielsweise Löscheinrichtungen auf ihre Funktion zu überprüfen. Zugenommen haben in den vergangenen Jahren die Unwettereinsätze. „Die Zahl der Unwetter steigt und deren Intensität nimmt zu.“

Mit dazu beigetragen hat Tomann, dass alle Feuerwehrgerätehäuser in der Stadt in Schuss und in einem ordnungsgemäßen Zustand sind. „Ich habe Rat und Verwaltung überzeugen können, dass dort Handlungsbedarf bestand“, sagt Tomann zurückblickend. Als „Ehrenbeamter“, der nur eine geringe Aufwandsentschädigung bekommt, muss ein Feuerwehrchef eine Menge Herzblut in seine Tätigkeit investieren. „Man steckt schon sehr viel Freizeit rein“, bekennt Tomann. „Aber es war alles in allem eine schöne Zeit, die Spaß gemacht hat.“

2015-01-10 nw 01

Seit fast 18 Jahren leitet Heinz Jürgen Tomann die Freiwillige Feuerwehr
in der Widukindstadt.Foto: Archiv (Ekkehard Wind)

AUTOR Ekkehard Wind