Aktuelle News und Presseecho der Feuerwehr Enger

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel NW) und das Westfalen-Blatt (Kürzel WB) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

RSS Newsfeed


RSS

twitter


tweets der Feuerwehr Enger lesen

facebook


Gefällt mir!
 

Feuerwehr Enger - Aktuelles

Sammeln für viele gute Zwecke

NW 09.01.2012

Zahlreiche Gruppen und Vereine beteiligen sich in Enger-Mitte und in den einzelnen Ortsteilen an der Weihnachtsbaum-Aktion

Enger. "Bei dieser Sache sind alle Gewinner. Zum einen die Menschen, denen die Arbeit abgenommen wird, zum anderen die Vereine, die die Spenden erhalten", sagt Melanie Schneider vom Löschzug Dreyen. Bereits seit 1981 holt die örtliche Feuerwehr die ausgedienten Weihnachtsbäume gegen eine kleine Spende bei den Bewohnern vor der Haustür ab.

Der Erlös der Aktion geht in diesem Jahr an den Kindergarten. "So wird das Geld für eine sinnvolle Sache eingesetzt", erklärt Stefan Meyer, aktives Mitglied der Feuerwehr.

Doch ganz so einfach hat es die Feuerwehr in Dreyen nicht. Da sie im Laufe des Tages viele Bäume einsammelt, muss sie mehrmals zum Abladen fahren. "Die alten Tannenbäume werden dann kleingehäckselt und anschließend entsorgt", erklärt Meyer. Und auch das Wetter ist nicht gerade ideal, um an der frischen Luft zu arbeiten. "Der Regen ist aber angenehmer als der Schnee im letzten Jahr", erinnert sich Andre Dehne, Mitglied des Löschzugs.

Auch die Elternschaft der Grundschule Belke-Steinbeck/Besenkamp ist an diesem Samstag unterwegs. Insgesamt 50 Personen sind auf den Beinen, um in den beiden Ortsteilen die ausgedienten Weihnachtsbäume einzusammeln.

Hier packen aber nicht nur die Eltern kräftig an. Viel Unterstützung bekommen sie von Schülern und Ehemaligen. "Es macht einfach Spaß zu helfen und Spenden zu sammeln", sagt die neunjährige Lena. Das Geld, das sie mit ihren Freunden einsammelt, wird dem Förderverein der Grundschule zugute kommen.

"Davon können wieder neue Spielgeräte oder nützliche Lernmaterialien angeschafft werden", freut sich Lena. Und die Anwohner spenden gerne für die Aktion. "Die Grundschulen muss man unterstützen. Schließlich ist das Geld knapp", sagt Heinz-Wilhelm Aßler und drückt dem neunjährigen Luis eine Geldmünze für die Spendenkasse in die Hand.

Die Elternschaft der Grundschule kümmert sich jetzt schon seit über 20 Jahren um die Entsorgung der Weihnachtsbäume in Belke-Steinbeck und Besenkamp.

"Die vier Traktoren laden da schon einmal 600 Bäume auf ihre Anhänger", stellt Hartmut Golücke fest, der sich als ehemaliger Schulleiter wiederum an der Aktion beteiligt.

"Seit über 30 Jahren bin ich jetzt schon dabei, und ich freue mich jedes Mal wieder aufs nächste Jahr", sagt Holger Westphal von der Löschgruppe Westerenger der Freiwilligen Feuerwehr. Wenn die Weihnachtszeit vorbei und der Weihnachtsbaum geschmückt ist, haben die meisten Menschen wenig Lust, sich um die Entsorgung ihrer Tanne zu kümmern. Das müssen sie auch in Westerenger nicht, denn viele fleißige Helfer, hauptsächlich von der Freiwilligen Feuerwehr, sind jedes Jahr mit Treckern und Wagen unterwegs und nehmen die ausgedienten Weihnachtsbäume mit.

In Westerenger geschieht dies schon seit 41 Jahren. Rund 20 Helfer sind dieses Mal mit von der Partie, darunter Holger Westphal. "Das Einsammeln der Bäume bringt einfach Spaß mit den Kollegen", berichtet er. "Außerdem trifft man bei der Runde viele Leute, die man sonst nur selten sieht."

Neben dem Spaß ist ihm aber auch die Sicherheit sehr wichtig. "Wir fahren immer mit Warnlicht am Wagen, denn gerade an der Spenger Straße mit dem vielen Verkehr kann es sonst gefährlich werden. Und es fahren auch viele junge Leute mit, deren Sicherheit gewährleistet werden soll."

In Enger-Mitte waren sogar 60 Sammler unterwegs, davon die Hälfte Jugendliche. Kein Wunder, denn hier müssen die meisten Haushalte angefahren werden - laut Löschzugführer Arndt Höpker 7.562.

"Das macht auch immer viel Spaß, auch wenn das Wetter nicht immer mitspielt", sagt Stadtbrandinspektor Heinz Jürgen Tomann und blickt in den Himmel. "Die letzten zwei Jahre hatten wir Schnee und eisige Kälte, dieses Mal Regen."

Davon lassen sich die fleißigen Sammler aber nicht abhalten, einen Tannenbaum nach dem nächsten auf den Anhänger zu werfen.

So auch in Oldinghausen-Pödinghausen, wo die Sammelaktion jedes Jahr gleich zu einem Dorffest wird, an dem alle örtlichen Vereine mitwirken - und das seit über 30 Jahren.

"Es würde einfach etwas fehlen, wenn wir das ausfallen ließen", sagt Klaus Tiemann, der mit dem heimischen Widukind-Chor an diesem Tag für die Getränke sorgt.

Während der Schützenverein in Oldinghausen und die Löschgruppe in Pödinghausen die Bäume einsammeln, bereiten die anderen Vereine im und am Gemeindehaus Getränke, Würstchen und Kuchen vor, wo sich nach getaner Arbeit dann alle versammeln, um noch gemeinsam zu klönen. Einige wenige Tannen werden draußen als Lagerfeuer angesteckt, während der Großteil zur Kompostierungsfirma Kompotec nach Belke-Steinbeck gebracht wird.


Sinnvoll

Die Spenden gehen immer an einen guten Zweck. In Westerenger soll das Geld dem Kindergarten, der Grundschule und der Heideschule sowie dem Johannes-Falk-Haus zugute kommen. In Enger-Mitte wird es für die Jugendarbeit der Wehr eingesetzt. Und auch in Dreyen und Steinbeck/Besenkamp stehen die Empfänger der Geldspenden bereits fest. In Oldinghausen-Pödinghausen wird noch beschlossen, wohin das Geld geht, "aber auf jeden Fall an eine Einrichtung hier im Ort, Schule, Kindergarten oder Kirchengemeinde", so Klaus Tiemann. (boss)


Link: Fotostrecke der NW

 

STEFANIE BOSS UND LISA-MARIE DAVIES | QUELLE: Neue Westfälische