Aktuelle News und Presseecho der Feuerwehr Enger

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel NW) und das Westfalen-Blatt (Kürzel WB) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

RSS Newsfeed


RSS

twitter


tweets der Feuerwehr Enger lesen

facebook


Gefällt mir!
 

Feuerwehr Enger - Aktuelles

Retter im Wettkampf: Mehr als 400 Feuerwehrleute machen mit beim jährlichen Leistungsnachweis

nw 29.09.2008

Kreis Herford. Einmal im Jahr kommen Feuerwehrleute aus dem ganzen Kreis Herford zusammen, um sich zu beweisen und die besten unter ihnen zu ermitteln: Leistungsnachweis wird dieses Spektakel genannt, bei dem am vergangenen Samstag rund 400 Wehrleute in Eilshausen mitmachten.

Neun freiwillige Feuerwehren gibt es im Kreis Herford, insgesamt 1.400 Retter sind in ihnen organisiert, 365 Tage im Jahr sind sie bereit, Feuer zu löschen oder Menschen zu retten. Um zu beweisen, dass sie auch wissen, was sie im Ernstfall zu tun haben, zeigen sie beim so genannten Leistungsnachweis.

Die Straßen rund um die Kreisleitstelle gleichen einem riesigen Feuerwehr-Parkplatz. Überall stehen Lastwagen und Transporter, dazu gehören Einsatzkräfte, die den vierteiligen Wettkampf bereits hinter sich gelassen haben: Staffellaufen mussten sie ebenso wie theoretische Fragen beantworten, rettende Knoten und Stiche vorführen und die Schiedsrichter überzeugt, dass sie wissen, wie man ein Feuer möglichst schnell und sicher löscht. Wer nicht löschen will, kann alternativ auch technische Hilfeleistung demonstrieren, nämlich eine verletzte Person aus einem Unfallwagen befreien.

Bei den Knoten haben manche ihre Probleme, schließlich gibt es viele verschiedene, und was die Prüfer genau vorgeführt bekommen wollen, weiß im Vorfeld niemand. Fest steht nur: Sitzen muss er, denn was jetzt nicht klappt, kann in einem Einsatz Leben kosten, dann nämlich, wenn sich beispielsweise ein Feuerwehrmann aus einem brennenden Haus abseilen muss und sich der Knoten auf halber Strecke löst.

"Es ist ein Wettkampf gegen die Zeit", sagte Jens Vogelsang, Sprecher des Kreisfeuerwehr-Verbandes. So muss der Trupp bestehend aus neun Kameraden die Wasserversorgung aus einem See aufbauen, um anschließend ein simuliertes Feuer zu bekämpfen. "Im Ernstfall muss es schnell gehen ,darum haben sie nur fünf Minuten Zeit", so Vogelsang. Fünf Minuten, in denen Schiedsrichter jeden Feuerwehrmann genau im Auge behalten, jede Bewegung sehen und jeden Fehler notieren. Vogelsang: "Nach insgesamt 15 Fehlern ist Schluss."

Und während rund um die Kreisleitstelle 400 Feuerwehrleute ihr Bestes geben, sitzen drinnen die geladenen Führungsspitzen aus den Kreiskommunen beim gemeinsamen Frühstück, das die Frauen von Kreisbrandmeister Wolfgang Hackländer und seinem Stellvertreter Bernd Kröger vorbereitet haben.

Der Verband der Feuerwehren

Die Aufgaben und der Zweck des Kreisfeuerwehrverbandes ist in erster Linie die Interessenvertretung seiner mehr als 2.500 Mitglieder in den neun Feuerwehren im Kreis Herford. Auch die Förderung der Jugendarbeit hat einen großen Stellenwert. An der Spitze des Verbandes steht der Kreisbrandmeister Wolfgang Hackländer. Weitere Infos gibt es unter: www.kfv-herford.de (bo).

 

nw 01

Wasser marsch: Es spritzt, als die Feuerwehrleute den schweren Schlauch in den Brunnen versenken, um daraus Wasser zur Brandbekämpfung zu pumpen.

nw 02

Zu gleich: Feuerwehr-Arbeit ist Team-Arbeit, denn viele Aufgaben sind alleine nicht zu bewältigen.

TEXT: Stefan Boscher | FOTO: Stefan Boscher | QUELLE: Neue Westfälische