Aktuelle News und Presseecho der Feuerwehr Enger

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel NW) und das Westfalen-Blatt (Kürzel WB) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

RSS Newsfeed


RSS

twitter


tweets der Feuerwehr Enger lesen

facebook


Gefällt mir!
 

Feuerwehr Enger - Aktuelles

Löschen und laufen: Leistungsnachweis der Feuerwehren mit insgesamt 55 Mannschaften aus dem Kreis

nw 29.09.2009

Kreis Herford. Ernste Worte wirken, jedenfalls bei der Feuerwehr. Nachdem im vergangenen Jahr nur 36 von 57 Löschzügen und -gruppen beim Leistungsnachweis der Feuerwehren angetreten waren, kamen am Samstag nun 55 Mannschaften zur Kreisfeuerwehrzentrale in Eilshausen.

Nach der mageren Beteiligung hatten Kreisbrandmeister Wolfgang Hackländer und sein Spenger Stellvertreter Bernd Kröger die Wehren ermahnt. Wer nicht am Leistungsnachweis teilnehme, von dem müsse ausgegangen werden, dass er nicht einsatzbereit sei. Im vergangenen Jahr war von den 36 Mannschaften eine sogar durchgefallen.

"Wir können von den Leistungen, die die Gruppen hier zeigen, auf die Leistungsfähigkeit der gesamten Wehr, der sie angehören, rückschließen", sagte Bernd Kröger. Beim Leistungsnachweis traten immerhin 495 Wehrleute der 1.340 Aktiven im Kreis an.

Fünf Stationen müssen die neun Personen starken Gruppen absolvieren. Ein Löschangriff mit Wasserversorgung aus einem Brunnen muss in fünf Minuten aufgebaut sein. Drei Knoten und Stiche müssen innerhalb von drei Minuten gelegt sein. Ein 450 Meter lange Hindernislauf mit einer etwa 1,80 Meter hohen Wand muss absolviert werden. Die Gruppen beweisen ihre Fähigkeiten in der technischen Hilfe, also ein Auto so zerlegen, dass Verletzte daraus befreit werden können. Außerdem müssen aus 30 feuerwehr-theoretischen Fragen drei ausgeloste beantwortet werden. Diesmal kamen sie aus dem Bereich Brand- und Löschlehre. Versagt nur ein Mitglied der Gruppe, hat die Mannschaft die Aufgabe nicht bestanden.

Der Regeln des Leistungsnachweises gelten landesweit. Die Schiedsrichter, allesamt selbst Führungskräfte ihrer Wehren, beurteilen die Leistungen nach einer Punkteliste.

Neben dem Kirchlengeraner Bürgermeister Rüdiger Meier, der auch als Leiter der Bünder Wehr und als Schiedsrichter tätig war, begrüßten die Wehrleute einige weitere Bürgermeister aus dem Kreis sowie den neu gewählten Landrat Christian Manz. Aus dessen Stadt Spenge fehlte ein Löschzug, so wie auch einer aus Herford. Für sie wird es mahnende Worte geben. Eine andere Spenger Gruppe, die aus Lenzinghausen, musste während des Leistungsnachweises zu einem Flächenbrand ausrücken. Gleich danach trat die Gruppe zur Knotenprüfung an.

Für den einzelnen Teilnehmer ist der Leistungsnachweis vergleichbar mit dem Sportabzeichen. So bekommen Wehrleute bei häufigerer Teilnahme immer höhere Auszeichnungen. .

 

nw 01

Wasser marsch: Ist es soweit, wie hier bei der Gruppe Vlotho-Uffeln, und bleibt die Gruppe unter der gesetzten Zeit von fünf Minuten, haben die Wehrleute die Aufgabe des Leistungsnachweises der Feuerwehren bestanden, einen Löschangriff mit drei Rohren aufzubauen. Am Gerätehaus beobachten Wehrleute ihre Kameraden.

nw 02 

  Wasser holen: Die Löschgruppe Bünde-Ahle bereitet ihren Löschangriff vor. Dazu pumpt sie Wasser aus einem Behälter.

TEXT: Thomas Dohna | Foto: Ralf Bittner | QUELLE: Neue Westfälische