Jahresbericht 2006 der Jugendfeuerwehr der Stadt Enger

Enger, 19. Januar 2007 

Zu Beginn des Jahresberichtes zunächst die statistischen Daten zur Jugendfeuerwehr der Stadt Enger zum Stichtag 31. Dezember 2006:

Insgesamt wurden 21 Dienstveranstaltungen in 2006 absolviert. Dabei ist eine durchschnittliche Dienstbeteiligung von 78,3% erreicht worden. Des Weiteren waren 3 Sonderdienste, u. a. bei Veranstaltungen der anderen Jugendfeuerwehren im Kreis Herford, angesetzt.

In 2006 wechselte ein Mitglied in die aktive Wehr. Acht Mitglieder verließen aus unterschiedlichen Gründen die Jugendfeuerwehr. Demgegenüber standen 13 Neuaufnahmen im Laufe des Jahres. Somit beträgt die Mitgliederzahl insgesamt 47 Jugendliche, 42 Jungen und 5 Mädchen.

Der derzeitige Stadtbrandinspektor und ehemalige Jugendwart Heinz Jürgen Tomann ist Ehrenmitglied in der Jugendfeuerwehr der Stadt Enger.

Als fördernde Mitglieder unterstützen insgesamt 9 Personen die Jugendfeuerwehr finanziell.

Neben dem Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Vogt und seinem Stellvertreter Arndt Höpker waren im verflossenen Jahr 11 weitere Betreuer und zwei Betreuerinnen aus sämtlichem Löschzügen und -gruppen der Stadt Enger für die Jugendfeuerwehr aktiv.

Es folgt der Rückblick auf die wichtigsten Aktivitäten und Veranstaltungen im Jahr 2006:

Gestartet wurde wie in jedem Jahr mit der Tannenbaumsammelaktion in Enger-Mitte. Unterstützung erhielten wir erneut von den Mitgliedern des Löschzuges Enger.

Im März organisierten wir wieder unser Volleyballturnier für die Jugendfeuerwehren im Kreis Herford. Das Turnier war wie üblich gut besucht.

Der Höhepunkt des Jahres fand bereits im April statt: Die Osterfreizeit auf der Insel Fehmarn. Die allererste mehrtägige Reise der Jugendfeuerwehr der Stadt Enger wurde 1996 dort durchgeführt. Nach 10 Jahren waren nun einige Betreuer, seinerzeit teils noch als Jugendlicher, zum zweiten Mal mit unserer Jugendgruppe auf der Ostseeinsel. Die Woche verging sehr schnell. Auf dem Programm der Freizeit standen u. a. eine Fahrradtour, eine Fährfahrt nach Dänemark, ein Kinobesuch, eine Inselralley, eine Nachtwanderung, und ein Spaßbadbesuch. Außerdem wurde das Ziegler-Werk in Rendsburg besichtigt, wo der weitgehend fertig gestellte Gerätewagen-Logistik der Feuerwehr Enger vorab begutachtet wurde. Natürlich durften auch die Spielabende, organisiert vom Jugendausschuss, nicht fehlen.

Im Mai wurde das Stadtfeuerwehrfest vom Löschzug Dreyen veranstaltet. Hierbei konnten einige Mitglieder der Jugendfeuerwehr der Stadt Enger aus den Ortsteilen Dreyen und Westerenger beim Löschen eines Küchenbrandes nach einer Fettexplosion den Besuchern den Einsatzzweck von diversen Strahlrohren anschaulich demonstrieren.

Vor den Sommerferien wurde dann ordentlich geradelt. Die Tour führte über den engeraner Süden, Eickum und Brake zum Obernsee nach Schildesche. Dort gab es eine Pause mit Süßem und Gesundem. Zurück durch Theesen und Jöllenbeck warteten am Gerätehaus in Pödinghausen der Bratwurstgrill und Getränke auf die Radler.

2006 war wieder ein Leistungsspangenjahr. Seit 1994 nahm die Jugendfeuerwehr der Stadt Enger alle zwei Jahre an einer Abnahme teil. Auch im letzten Jahr wurde wieder viel und anstrengend geübt, um die höchste Auszeichnung für ein Jugendfeuerwehrmitglied ab einem Alter von 15 Jahren zu bekommen. Unter dem strahlend blauen Himmel über Bad Salzuflen wurden alle Zweifel der Betreuer von der Gruppe mit einer guten Gesamtpunktzahl widerlegt. Wunder gib es halt immer wieder!

Eine Woche nach der Leistungsspange im September veranstaltete der Löschzug Enger einen Feuerwehr-Info-Tag. Hierbei konnten dann einige jüngere Mitglieder von uns bei einer Vorführung eines Muldenbrandes zeigen, dass auch sie schon mit den feuerwehrtechnischen Geräten - sprich Strahlrohren - umgehen können.

Der Heidepark in Soltau veranstaltet im Herbst immer ein Treffen der Jugendfeuerwehren. Nachdem vorher hauptsächlich Gruppen aus Niedersachsen daran teilnahmen, hatten die Verantwortlichen dieses Mal ausdrücklich auch die "Westfalen" mit eingeladen. So bekam man Anfang Oktober für "günstig Geld" neben den Parkattraktionen auch noch ein Mittagessen in der Heide serviert.

Ebenfalls im Oktober startete zum zweiten Mal das Volleyballturnier für alle Löschzüge und Löschgruppen, sowie der Jugendfeuerwehr der Stadt Enger. Nachdem 2005 die Aktion am Freitagabend großen Zuspruch bekommen hatte, musste man im letzten Jahr wegen der Hallenbelegung auf den Sonntagmorgen ausweichen. Dieses tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Überraschungssieger wurde die Löschgruppe Oldinghausen/Pödinghausen. Unsere Mannschaft verfehlte den dritten Platz nur knapp, da die Löschgruppe Westerenger mehr Spielpunkte erkämpft hatte.

Im November wurde dann erneut geübt, aber eigentlich ja nur wiederholt. Die Jugendflamme der Stufe 1 der Deutschen Jugendfeuerwehr konnte erworben werden. Nach den "Auffrischungsterminen" konnten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr dann dem Jugendwart ihre Grundkenntnisse und Fähigkeiten über Strahlrohre, Schläuche, Verteiler, Hydranten, Knoten & Stiche, Sanitätsgerät, sowie der Notrufabsetzung ausführlich mitteilen und zeigen. Das taten sie dann auch und alle 24 haben es erfolgreich gemacht.

In der Weihnachtsbäckerei.... - Nein, zum Singen hatten wir keine Zeit. Anfang Dezember mussten schließlich rund 60 Kilo Plätzchenteig in die Öfen geschoben werden!

Zum Jahresabschluss wurde reichlich Pizza verputzt und anschließend ein Spielabend veranstaltet.


Weitere Veranstaltungen, an denen Mitglieder der Jugendfeuerwehr teilnahmen, waren...

  • der Orientierungslauf der Jugendfeuerwehr Vlotho
  • die Jubiläumsveranstaltung zum 35jährigen der Jugendfeuerwehr Löhne-Obernbeck
  • das Seifenkistenrennen der Jugendfeuerwehr Löhne-Oberbeck


Bei den feuerwehrtechnischen Übungsdiensten beschäftigte man sich u. a. mit den Fahrzeugtypen der Feuerwehr, dem Löscheinsatz mit unterschiedlichen Strahlrohren und Wasserentnahmestellen, der Wasserförderung über lange Wegstrecke, sowie den Geräten zur technischen Hilfeleistung. Außerdem wurde über den Feuerwehr-Funk informiert und auch eine Funkübung durchgeführt. Die Unterweisung über die Unfallverhütungsvorschriften hatte die Themen Unfallmeldung und Versicherungsschutz zum Schwerpunkt.

Zwei Betreuer nahmen an Lehrgängen auf Kreisebene teil. So waren Christian Kley und Michael Hasenohr beim Seminar Lager und Fahrten. Michael Hasenohr besuchte zudem das Seminar Wettbewerbe und Christian Kley ein Seminar UVV-Fortbildung. Beide begannen im vergangenen Jahr außerdem noch den Lehrgang zum Jugendgruppenleiter, der 2007 fortgeführt wird.

Christian Vogt - Stadtjugendfeuerwehrwart -
André Dehne - Jugendsprecher -