Jahresbericht 2010 der Jugendfeuerwehr der Stadt Enger

Enger, 21. Januar 2011

Zu Beginn des Jahresberichtes zunächst die statistischen Daten zur Jugendfeuerwehr der Stadt Enger zum Stichtag 31. Dezember 2010:

Insgesamt wurden 22 Dienstveranstaltungen in 2010 absolviert. Dabei ist eine durchschnittliche Dienstbeteiligung von 71,8% erreicht worden. Des Weiteren waren 4 Sonderdienste, u. a. bei Veranstaltungen der anderen Jugendfeuerwehren im Kreis Herford, angesetzt.

In 2010 wechselten sieben Mitglieder in die aktive Wehr. Nur ein Mitglied verließ die Jugendfeuerwehr. Demgegenüber standen 13 Neuaufnahmen im Laufe des Jahres. Somit beträgt die Mitgliederzahl insgesamt 39 Jugendliche, 33 Jungen und 6 Mädchen. Der derzeitige Stadtbrandinspektor und ehemalige Jugendwart Heinz Jürgen Tomann ist Ehrenmitglied in der Jugendfeuerwehr der Stadt Enger.

Als fördernde Mitglieder unterstützen insgesamt 8 Personen die Jugendfeuerwehr finanziell. Neben dem Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Vogt und seinen beiden Stellvertretern Jens Meyer und Christian Kley waren im verflossenen Jahr 13 weitere Betreuer und zwei Betreuerinnen aus sämtlichem Löschzügen und -gruppen der Stadt Enger für die Jugendfeuerwehr aktiv.

Es folgt der Rückblick auf die wichtigsten Aktivitäten und Veranstaltungen im Jahr 2010: Unsere mittlerweile mit Kultstatus behaftete Tannenbaumsammelaktion am Jahresanfang zusammen mit den Mitgliedern des Löschzuges Enger-Mitte hatte mal wieder eine Besonderheit zu bieten. Rund ein halber Meter Schnee lag stellenweise im Stadtgebiet und trotz weiteren Schneefalls konnte die Aktion ohne große Probleme durchgeführt werden. Das Volleyballturnier im März war wiederum sehr gut besucht. Für die Jugendfeuerwehren im Kreis Herford ist es schon zu einer festen Größe im Terminkalender geworden.

Zur Schlauchbootwettfahrt ging es wie üblich Ende April an die Else in Bünde-Ahle. Die örtliche Löschgruppe richtete dieses zum 30. Mal aus. Dabeisein ist Alles, aber unsere Bootsleute konnten mit einem Platz im Mittelfeld zufrieden sein.

Der Orientierungslauf der Jugendfeuerwehr Vlotho am Fronleichnamstag war wie in jedem Jahr das Ziel einiger Mitglieder von uns. Auch hier konnte ein guter Platz belegt werden. Passend nach den extrem heißen Tagen Anfang Juli hatten wir vor den Sommerferien bei angenehmem Wetter eine Radtour unternommen. Die vom Jugendausschuss organisierte Rundreise führte über Siele, Hücker-Aschen, Dreyen und Westerenger zurück zum Gerätehaus in Enger wo abschließend noch der Grill mit leckeren Artikeln vom Schwein belegt worden war.

Der Heidepark in Soltau veranstaltete im Herbst wieder ein Treffen der Jugendfeuerwehren. Der Wettergott hatte nach nebeligem Start dann hier ein Einsehen und schickte die Sonne an den blauen Himmel. So bekam man doch einen goldenen Oktobertag und für "günstig Geld" neben den Parkattraktionen auch noch ein Mittagessen in der Heide serviert. Die Jugendflamme der Stufe 2 der Deutschen Jugendfeuerwehr haben 6 Mitglieder Ende Oktober erhalten können. Sie waren fit in Sachen Fahrzeugabsicherung, Aufbau eines improvisierten Wasserwerfers, Inbetriebnahme eines Hydranten und der Erläuterung der Beladung eines Löschfahrzeuges. Unsere Mitglieder waren damit aber allein im Kreis. Da in den anderen Städten und Gemeinen leider keine Abnahmen der Stufe 2 stattfanden, tauchen sie nun als Einzige in der Kreisstatistik für 2010 in diesen Bereich auf. Bedingt durch die späten Herbstferien startete das Volleyballturnier für alle Löschzüge und Löschgruppen, sowie der Jugendfeuerwehr der Stadt Enger erst Anfang November. Das hielt die Kameraden vom Löschzug Dreyen jedoch nicht davon ab, das Turnier zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Den Pokal konnten sie daher jetzt endgültig behalten und der Wehrführer darf sich um einen Neuen bemühen. Wir landeten schon fast mit Gewohnheitsrecht auf dem fünften Platz.

Im gleichen Monat fand viel Bewegung auch bei unserem Besuch des Freizeitbades H2O in Herford statt. Sei es auf den Rutschen, im Wellenbecken oder beim Wasserball. Sportlich ging es ebenfalls tags drauf in Bünde zu. Die dortige JF hatte erstmals zu einem Völkerballturnier eingeladen.

Nach soviel Aktion war mal wieder etwas Leckeres angesagt. Zur Weihnachtsbäckerei trafen wir uns Anfang Dezember in der Küche des Schulzentrums. In Rekordzeit wurde der vorbereitete Teig zu Plätzchen gebacken und höchstwahrscheinlich im gleichen Tempo auch wieder verputzt.

Zum Jahresende wurde dann erneut konzentriert geübt, aber eigentlich ja nur wiederholt. Die Jugendflamme der Stufe 1 der Deutschen Jugendfeuerwehr konnte erworben werden. Nach den "Auffrischungsterminen" konnten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr dann Jens Meyer und einigen Betreuern ihre Grundkenntnisse und Fähigkeiten über Strahlrohre, Schläuche, Verteiler, Hydranten, Knoten & Stiche, Sanitätsgerät, sowie der Notrufabsetzung mitteilen und zeigen. Das taten sie dann auch und alle 8 haben es erfolgreich gemacht. Jetzt ist die Jugendfeuerwehr schon recht alt, aber immer noch gibt es mal etwas ganz Neues auf dem Dienstplan. Der Jahresabschluss wurde zum ersten Mal als Kinobesuch im Spenger Zentral-Theater durchgeführt. Auf der Leinwand konnte in 3D der Film "Rapunzel - neu verfönt" verfolgt werden. Zum Abschluss gab es für jeden noch eine Weihnachtstasse voll mit Schokoladenhohlkörpern.

Feuerwehrtechnisch beschäftigten wir uns im vergangenen Jahr aber auch noch mit mehr als nur den Jugendflammen. Bei den Dienstabenden drehte es sich u. a. um die wasserführenden Armaturen, den Löscheinsatz mit unterschiedlichen Strahlrohren und Wasserentnahmestellen, sowie den Geräten zur technischen Hilfeleistung und auch den tragbaren Leitern. Außerdem stand die Unterweisung über die Unfallverhütungsvorschriften auf dem Dienstplan.

Enger, 21. Januar 2011

gez. Christian Vogt - Stadtjugendfeuerwehrwart -
gez. Stefan Dehne - Jugendsprecher -