Feuerwehraktionstag 24.09.2017

Aktuelle News und Presseberichte der Jugendfeuerwehr Enger

Ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel NW) und das Westfalen-Blatt (Kürzel WB) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

nächster Dienst

nächster Sonderdienst

nächster Jugendflamme- / Leistungsspange-Dienst

Keine aktuellen Veranstaltungen.



Vielseitigkeit demonstriert

NW 15.03.2012

Neun Mitglieder der Jugendfeuerwehr Enger mit der"Jugendflamme Stufe 3" ausgezeichnet

Enger (nw). Premiere im Kreis Herford: Kreisjugendfeuerwehrwart Wolfgang Kenneweg aus Vlotho zeichnete neun Mitglieder der Jugendgruppe der Feuerwehr Enger mit der "Jugendflamme Stufe 3" aus. Die Jugendlichen sind 15 bis 18 Jahre alt. Sie haben sich mehrere Monate lang intensiv und gezielt auf diese Prüfung vorbereitet.

Um sich für diese Prüfung zu melden, mussten unterschiedliche Voraussetzungen erfüllt sein. Unter anderem mussten alle die Jugendflammen Stufe 1 und Stufe 2 abgelegt haben. Eine größere Herausforderung folgte im letzten Sommer mit der Leistungsspange der deutschen Jugendfeuerwehr, sie gilt als höchste Auszeichnung eines Jugendfeuerwehrmitgliedes und ist ebenfalls Voraussetzung für die Flamme der Stufe 3. Mehrere Monate hatten sich die neun Absolventen mit ihren Betreuern auf die Prüfung zu dieser Leistungsspange vorbereitet.

Fünf Disziplinen mussten abgelegt werden. Sportlich ging es beim Staffellauf über 1.500 Meter und dem Kugelstoß zu, feuerwehrtechnisch forderten ein Löschangriff mit drei C-Strahlrohren, eine Schnelligkeitsübung mit acht C-Schläuchen und eine Befragung zum Thema Feuerwehr die ganze Gruppe.
Nachdem die Jugendlichen die Spange im sauerländischen Lennestadt erworben hatten, wuchs der Wunsch, die "Jugendflamme Stufe 3" anzugehen.

Dafür galt es, ein Thema aus folgenden Themenbereichen zu wählen: Sport, Kultur und Kreativität, Ökologie oder Soziales. Die Gruppe entschied sich für eine sportliche Prüfung. Gemeinsam mit der DLRG Enger-Spenge übten alle im Gartenhallenbad für das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze.

Die neun Mitglieder der Jugendfeuerwehr Enger legten sich bei den Prüfungen mit einem praktischen und einem theoretischen Teil ins Zeug und nutzen das Wasser mal nicht zum Löschen, sondern für schwimmtechnische Disziplinen. Die Absolventen mussten etwa auf Zeit schwimmen, sich in voller Montur im Wasser schwimmend entkleiden, Streckentauchen, Tieftauchen, Tauchringe aus dem Wasser holen, eine hilflose Person an Land bringen oder lebensrettende Maßnahmen kennen.

Eine weitere Hürde stand nach dem Schwimmen mit dem "Großen Erste-Hilfe-Schein" auf dem Programm. An zwei Samstagen trafen sich alle im Gerätehaus und wurden auch dabei von der heimischen DLRG-Gruppe unterstützt. Zwei Ausbilder der Rettungsschwimmer schulten die Jugendfeuerwehr-Mitglieder intensiv. Belohnt wurden diese nach 16 Unterrichtsstunden mit dem Teilnahmeschein "Erste Hilfe".

Jetzt rückte der Termin der eigentlichen Abnahme der Stufe 3 schon deutlich näher. Anfang März kamen die Prüfer des Fachbereiches Wettbewerbe zusammen mit dem Kreisjugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr im Kreis Herford in die Widukindstadt. Nun galt es für die ambitionierten Jugendlichen, einen guten Löschangriff vorzuführen.

Per Los wird stets entscheiden, was die Prüflinge zeigen müssen: Einen Löschangriff mit einem C-Strahlrohr und einer Leiter über einen simulierten Wassergraben oder aber einen Löschangriff mit einem Schaumrohr. Aufgrund der Tatsache, dass es die erste Abnahme im Kreis war, zeigten die Jugendlichen aus Enger beide Übungen.

nw 03 jufla
Verletzte versorgen: Viel Spaß hatten die Absolventen der Jugendfeuerwehr Enger beim Erste-Hilfe-Lehrgang.
Hier wurde gerade das Anlegen von Verbänden geübt.