Aktuelle News und Presseberichte der Löschgruppe Enger-Nord

Hier finden Sie aktuelle News der und Presseberichte über die Löschgruppe Enger-Nord als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

19.07.2017 
Baum auf Fahrbahn 

nächster Dienst

nächster Termin



Feuerwehr braucht mehr Platz - Neue Fahrzeughalle für das Gerätehaus Enger-Nord geplant / 200.000 Euro Kosten

NW 21.02.2012

Enger. „Das ist ein untragbarer Zustand“, sagt Engers Feuerwehrchef Heinz Jürgen Tomann. Das Feuerwehr-Gerätehaus Enger-Nord ist zu klein und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die Stadt Enger will Abhilfe schaffen. „Der Bauantrag ist gestellt“, sagt Dieter Günter-Willmann, Mitarbeiter der Stadtverwaltung. „Wir warten jetzt auf die Genehmigung des Kreises.“

Die Halle ist nur für ein Fahrzeug ausgelegt. „Und dennoch müssen wir hier zwei unterbringen“, sagt Tomann. „Nach vorn bis zum Tor sind es gerade mal zehn Zentimeter. Und nach hinten kaum mehr. Wir mussten Bremsklötze in den Hallenboden einlassen, damit wir beim Rückwärtsfahren mit dem vorderen nicht das hintere Fahrzeug kaputt fahren“, sagt der Stadtbrandinspektor und zeigt die räumliche Enge auf.

Damit aber nicht genug. Die Halle verfüge auch nicht über eine Fahrzeugabgas-Absauganlage. Direkt neben den Feuerwehrautos stehen die Spinde für die Einsatzbekleidung der 21 Mitglieder der Löschgruppe Enger-Nord. Ausreichenden Platz zum Umziehen gebe es nicht, sagt Löschgruppen-Leiter Michael Berg.

„Der Fahrzeug- und der Umkleidebereich wird künftig getrennt“, erläutert Dieter Günter-Willmann. Und nach dem Umbau des Hauses werde es auch eine extra Umkleide für Feuerwehrfrauen geben.

Zunächst soll die alte Fahrzeughalle abgerissen werden. „Vorgesehen ist eine neue für zwei große Fahrzeuge, die nebeneinander stehen“, erklärt Günter-Willmann die Planung. Und natürlich bekomme die Halle eine Abgas-Absauganlage. „Die ist mittlerweile Standard.“

Der Neubau sei eine Stahlkonstruktion mit Satteldach und werde optisch dem Feuerwehrgerätehaus in Westerenger ähneln. Unter dem Strich bekomme die Löschgruppe mehr als Doppelte der jetzigen Hallenfläche.

Der Trakt zwischen Halle und ehemaligem Sportlerheim soll erhalten bleiben. „Aber wir werden hier umbauen, um die Umkleiden für Männer und Frauen unterzubringen“, sagt Günter-Willmann. Der ganze Altbau soll im Zuge der Arbeiten wärmegedämmt werden.

Das ehemalige Sportlerheim hat die Löschgruppe bereits in Eigenregie zu einem Schulungsraum hergerichtet. „Die Stadt hat die Arbeitsmittel bereitgestellt. Und wir haben in unserer Freizeit angepackt und alles erledigt“, sagt Löschgruppenführer Michael Berg. „Dieser Trakt ist als Schulungsraum jetzt gut nutzbar“, bestätigt Tomann.

Der Feuerwehrchef hofft, dass die Baugenehmigung für die Modernisierung und Erweiterung des Gerätehauses bald vorliegt.

Günter-Willmann geht von einer Bauzeit von sechs bis neun Monaten aus. Die Kosten beziffert er auf rund 200.000 Euro, wobei die Wärmedämmung des Altbaus aus einem anderen Geldtopf bezahlt würde. „Dann wären alle Feuerwehrgerätehäuser in Enger auf einem guten Stand“, sagt Heinz Jürgen Tomann zufrieden. Später solle die Löschgruppe ein neues Löschfahrzeug mit Wassertank bekommen. „Denn das fehlt hier bislang.“

Wann das der Fall sein werde, hänge von den Stadtfinanzen ab. „Darüber entscheidet der Rat zu gegebener Zeit“, sagt Heinz Jürgen Tomann.

2012-02-23 nw geraetehaus 1
Zu klein: Das Gerätehaus am Minden-Weseler-Weg erfüllt nicht mehr die heutigen Anforderungen. Feuerwehrchef Heinz Jürgen Tomann (l.) und Löschgruppenführer Michael Berg hoffen, dass die Baugenehmigung für die Errichtung einer neuen Fahrzeughalle bald vorliegt. In dem Neubau können zwei Fahrzeuge nebeneinander parken.

2012-02-23 nw geraetehaus 2
Hinter dem großen Feuerwehrfahrzeug (l.) versteckt sich noch ein Mannschaftswagen.

TEXT: EKKEHARD WIND | FOTO: EKKEHARD WIND | QUELLE: Neue Westfälische