Aktuelle News und Presseberichte der Löschgruppe Enger-Nord

Hier finden Sie aktuelle News der und Presseberichte über die Löschgruppe Enger-Nord als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

19.07.2017 
Baum auf Fahrbahn 

nächster Dienst

nächster Termin



Gerätehaus wird vergrößert: Ausschussmitglieder stimmen Abriss und Neubau zu

wb 09.07.2011

Enger (EA). Das Feuerwehrgerätehaus Enger-Nord ist in die Jahre gekommen, es erfüllt nicht mehr die heutigen Standards. Nun soll die Fahrzeughalle abgerissen, erneuert und gleichzeitig vergrößert werden. Kosten für die Gesamtbaumaßnahme: etwa 272 500 Euro.

In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für öffentliche Sicherheit, Ordnung, Umwelt und Verkehr stellte Dieter Günter-Willmann (Technischer Immobilenservice) die aktuellen Planungen vor: »Die jetzige Fahrzeughalle wird abgerissen und neu gebaut. Der Neubau wird dann um einen Meter Richtung ehemaliger Sportplatz vergrößert. Derzeit hat die Feuerwehr ein großes Löschfahrzeug und einen kleineren Wagen. In Zukunft soll aber Platz für zwei große Fahrzeuge in der Halle sein.« Im Zwischenteil, der einst als Sportlerheim diente, entstehen Sanitärräume für Männer und Frauen sowie Vorbereitungsräume. Die Zufahrt zum Gerätehaus Enger-Nord erfolgt weiterhin über den Minden-Weseler-Weg, neue Parkplätze entstehen ebenfalls.

Für den Abbruch rechnet die Verwaltung mit etwa 10 000 Euro Kosten, für Rohbauarbeiten sind 141 000 Euro eingeplant, für Gebäudetechnik 30 500 Euro, der Rest fliest in Außenanlagen, ein Carport, Innenausbau und Nebenkosten.

Neben den Arbeiten am Gerätehaus soll in einem Zuge das direkt angrenzende Wohnhaus saniert und wärmegedämmt werden. »Bereits in den 90ern wurden die Fenster erneuert. Das führte dazu, dass sich Feuchtigkeit auf der Innenseite der Außenwände und an der nicht gedämmten Decke bildete. Zur Vermeidung weiterer Schäden ist eine Sanierung zwingend notwendig«, erklärte Günter-Willmann. Die oberste Geschossdecke und die Außenwände sollen nun gedämmt werden.

»Im Haushalt sind für die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses 300 000 Euro veranschlagt. Da es sich bei der Dämmung und Sanierung des Altbaus aber nicht um eine investive Maßnahme handelt, sind die 66 000 Euro aus Mitteln der laufenden Gebäudeunterhaltung zu nehmen«, erklärte Fachbereichsleiter Manfred Redeker, 
Die Planungen waren zuvor mit der Feuerwehr abgestimmt und Änderungswünsche berücksichtigt worden. Die Mitglieder des Ausschusses stimmten den Planungen in der jüngsten Sitzung einstimmig zu und beauftragten die Verwaltung, die Ausschreibungen vorzunehmen.

Berthold Dessin (FDP) erkundigte sich noch einmal nach den Kosten: »Das Gerätehaus Oldinghausen/Pödinghausen ist am Ende ein Drittel teurer geworden. Wie sieht es hier aus?« Günter-Willmann erklärte, dass man davon ausgehe, dass es zu keinen Überraschungen komme. Schließlich handele es sich in Enger-Nord im Gegensatz zu Oldinghausen/Pödinghausen zum größten Teil um einen Neubau.

 2011-07-09 wb

Der linke Teil des Feuerwehrgerätehauses Enger-Nord am Minden-Weseler-Weg soll abgerissen werden. Die Fahrzeughalle wird dann neu gebaut und gleichzeitig erweitert. Im mittleren Bereich entstehen unter anderem neue Sanitärräume. 

  

TEXT: Kathrin Weege | Foto: Kathrin Weege | QUELLE: Westfalen-Blatt