Aktuelle News und Presseberichte der Löschgruppe Enger-Nord

Hier finden Sie aktuelle News der und Presseberichte über die Löschgruppe Enger-Nord als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

11.11.2017 
Brand einer Hackschnitzelheizung 

nächster Dienst

nächster Termin



Zimmerbrand legt Wasserleitung lahm: Schwierige Suche nach dem Brandherd

nw 01.10.2009

Enger (wi). Zu einem Brand an der Kaiserstraße musste gestern Morgen gegen 5.30 Uhr die Feuerwehr ausrücken. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, war das Erdgeschoss eines Wohnhauses stark verqualmt. 

Zunächst war unklar, was genau brannte. Die Feuerwehr vermutet, dass ein großer Holzbalken im Bereich des Kamins Feuer gefangen hat. "Die genaue Ursache muss aber die Kripo ermitteln", sagt Feuerwehrchef Heinz Jürgen Tomann gestern auf Anfrage der NW.

Durch den Brand wurde nach Angaben des Einsatzleiters auch eine Tür und der Stromkasten im Haus beschädigt. Sicherheitshalber schaltete das zuständige Energieunternehmen die Stromversorgung im Haus ab.

Den in Brand geratenen Holzbalken schnitt die Feuerwehr heraus. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera suchten Atemschutztrupps anschließend nach möglichen Glutnestern in der Wohnungsdecke.

Beschädigt wurde auch die Wasserleitung im Haus. "Durch die starke Hitze ist das Rohr, das in unmittelbarer Nähe des Brandherdes verläuft, geplatzt", erläuterte Heinz Jürgen Tomann. Das Resultat: Flur und Keller waren überflutet.

Insgesamt waren gestern Morgen mehr als 20 Feuerwehrleute des Löschzuges Enger und der Löschgruppe Enger-Nord im Einsatz. Sicherheitshalber war auch das Drehleiter-Fahrzeug aus Dreyen nach Besenkamp geschickt worden. Nach zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

 

nw 01

Gut geschützt: Zwei Feuerwehrmänner haben ihre Atemschutz-Ausrüstung angelegt,
 um Kollegen beim Löschen des Wohnungsbrandes an der Kaiserstraße abzulösen.

 

TEXT: Ekkehard Wind | Foto: Ekkehard Wind | QUELLE: Neue Westfälische