Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Enger-Mitte

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Enger-Mitte als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

nächster Dienst

nächster Termin



Rückblick: Löschzug Live am 24.06.2018

lzd 01.07.2018

Am Sonntag den 24.06.2018 veranstaltete der Löschzug Enger einen Tag der offenen Tür. Unter dem Motto „Löschzug Live“ sollte der Bevölkerung die Möglichkeit gegeben werden einen Einblick hinter die Kulissen zu bekommen. Hierbei wurde die vielseitige Arbeit der Feuerwehr gezeigt. Darüber hinaus konnte das Gerätehaus selbstständig erkundet werden. Die aktiven Mitglieder des Löschzugs Enger waren für die Bürgerinnen und Bürger Ansprechpartner für Fragen.

Auf dem Gelände rund um das Gerätehaus und auf dem Parkplatz der benachbarten Realschule wurden verschiedene Stationen aufgebaut.

Die Besucher konnten die Fahrzeuge des Löschzugs Enger genau unter die Lupe nehmen. Einige Mitglieder der Jugendfeuerwehr standen hier bereit, um die Geräte und technischen Einrichtungen zu erklären.

Ein spezieller Aufgabenbereich, die technische Hilfe bei Verkehrsunfällen, wurde den Besuchern realitätsnah an zwei „Unfallfahrzeugen“ verdeutlicht. Hier konnte unter Anleitung auch selbst Hand angelegt werden. So wurde das Fahrzeug mithilfe von Besuchern gesichert, die Scheiben entfernt und anschließend eine Zugangsöffnung geschaffen. Viele Teilnehmer gaben zu dieser Aktion ein positives Feedback, da sie so die Arbeit der Feuerwehr hautnah miterleben konnten.

Der stellvertretende Löschzugführer Jens Hüsemann bot allen Interessierten mehrere Führungen durch das Gerätehaus und über das Gelände an. Dabei wurden viele Informationen zum Einsatzablauf, Dienstbetrieb und allen sonstigen anfallenden Arbeiten bei einer freiwilligen Feuerwehr gegeben. Die Führungen wurden durch die Besucher sehr gut angenommen, sodass bei vier Führungen ca. 80 Interessierte teilgenommen haben.
Zum Ende der Führungen wurde allen Besuchern der Umgang mit brennendem Fett in der Küche demonstriert.

Im Rahmen einer Rallye wurden verschiedene Attraktionen für die „kleinen“ Besucher geboten. Hier galt es an fünf Stationen feuerwehrtypische Aufgaben zu bewältigen. Dazu bekam jedes Kind eine Laufkarte, womit am Ende an einer Verlosung teilgenommen werden konnte. Als Hauptpreis wurde eine Hüpfburg für einen Tag verlost.

Mit einem Feuerlöscher oder einer Kübelspritze mussten Tennisbälle von Pylonen geschossen werden. Dabei konnte die Aufgabe nur zu zweit erfolgreich abgearbeitet werden.
Im Zelt, welches durch eine Nebelmaschine komplett verraucht wurde, konnten die Kinder die Orientierung in einem mit Rauch gefüllten Raum trainieren. Dabei durften sie die Wärmebildkamera als Hilfsmittel benutzten. Damit das Erlebnis realitätsnah wirkte, konnten die Kinder mit einem Atemschutzgerät (Attrappe) und die Erwachsenen mit einem richtigen Atemschutzgerät ins Zelt vorgehen.
Um den erforderlichen Stempel zu erlangen musste eine Übungspuppe gefunden werden.

Die Leistungsfähigkeit der bei der Feuerwehr eingesetzten Tauchpumpen wurde an einem improvisierten Wasserbecken gezeigt. Hier konnten die Kinder Tennis- und Golfbälle durch die Schläuche „schicken“.

Um den Umgang mit einem Hohlstrahlrohr zu trainieren, gab es die Möglichkeit, bei einem Wasserspiel einen Ball durch ein Drahtlabyrinth zu bewegen. Dabei war neben ausreichender Kraft auch ein logisches Verständnis erforderlich. Die kleinen Gäste konnten dabei durch ihre Eltern unterstützt werden.

Technisches Verständnis und eine ruhige Hand waren zuletzt beim Riesen-Jenga gefragt. Hier galt es das bekannte Spiel in einem überdimensionierten Format zu spielen. Um den Schwierigkeitsgrad noch etwas zu erhöhen mussten die Klötze mit einem Akkuspreitzer gefasst und vorsichtig aus dem Turm gezogen werden.

Für das leibliche Wohl sorgten einige Mitglieder des Spielmannszugs am Grill und der Fritteuse. Kaffee, Kuchen und frische Waffeln wurden den Besuchern durch die Landfrauen Herford – Enger zubereitet. Den Getränkeausschank übernahmen Mitglieder der Löschgruppe Oldinghausen / Pödinghausen.

Den ganzen Tag über war die Veranstaltung sehr gut besucht, und die Feuerwehrleute führten viele gute Gespräche. Hoffentlich sieht man den ein oder anderen in naher Zukunft mal wieder bei der Feuerwehr.

Fotos:

bwd  Seite 1/4  fwd