Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Enger-Mitte

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Enger-Mitte als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!



Am schönsten Platz von Enger - Naturfreunde hatten wieder zum Mühlentag auf den Lieseberg geladen

nw 21.09.2004

Enger. Mit vielen Attraktionen lockten die Engeraner Naturfreunde am Sonntag zahlreiche Gäste zum traditionellen Mühlentag auf den Liesberg. Die Kleinen konnten wie immer beim Holz-Schorsch basteln, die Erwachsenen bestaunten das neue Fahrzeug der Feuerwehr und verweilten bei Musik ganz unterschiedlicher Art und Kaffee und Kuchen.

Seit 1993 findet jedes Jahr dreimal der Mühlentag der Naturfreunde an der Liesbergmühle statt. Hier kommen Alt und Jung zusammen, um einen schönen Nachmittag an der frischen Luft zu verbringen. Der Liesberg ist durchaus einer der schönsten Plätze Engers: er bietet einen Panoramablick über die Innenstadt und ist zugleich ein ruhiges und etwas abseits liegendes Fleckchen Erde.

Ein Highlight des Mühlenfestes 2004 war sicherlich die Fahrzeugschau des Löschzuges Enger. Arndt Höpker, Stefan Laege, Jens Hüsemann, Thomas Schröder, Sebastian Huschenbeth, Eckhard Laege und Jan De Groot rückten mit dem neuen Tanklöschfahrzeug (TLF) 24/50 sowie dem Löschgruppenfahrzeug (LF) 16/12 an. "Das Besondere an dem TLF 24/50 ist der 5.000-Liter-Tank", beschreibt Löschzugführer Eckhard Laege die besonders große Wasserspeicherkapazität des modernen Fahrzeuges.

Bereitwillig erklärten die Männer allen Interessierten die Ausstattung des großen roten Autos. Die Uniformierten zogen natürlich besonders die Blicke der Kinder auf sich. Neugierig probierten die Kleinsten einige Dinge an den Fahrzeugen aus. Und das reizte auch so manchen Erwachsenen.

Im Motorenhaus des Mühlen-Ensembles stellte Gerold Johannes, bekannt als Holz-Schorsch, wieder einmal seine Kunstwerke aus. Gern bastelt er mit den Kindern kleine Überraschungen und präsentiert den Eltern seine aufwändigeren Werke. Die Kinder gestalten kreativ und in Eigenarbeit geleimte Holzscheiben mit etlichen verschiedenen Naturmaterialien. Erbsen und Mais, Bohnen und Linsen sowie Beerenklausamen und Hafer sind dabei nur eine kleine Auswahl der Materialien, die Holz-Schorsch für seine Gäste bereitstellt. Interessant am Rande: Das Basteln zieht häufig auch Erwachsene an.

Im Mühlenkotten konnten sich die Gäste der Naturfreunde unterdessen eine Bilderausstellung unter dem Motto "Gesichert" anschauen.Jahr für Jahr pflegen die Naturfreunde das Wahrzeichen Engers. Sie halten den Liesberg und die Gebäude in Schuss. Gerne präsentieren sie ihren Gästen die alten Gerätschaften der Mühle und beantworten fast alle Fragen rund um die Mühle.

Das Quartett "TonArt" aus Pödinghausen unterhielt die Gäste mit einem bunten Musikreigen. Petra Monke: "Wir singen alte Volkslieder, neu überarbeitet". Unter den à Capella gesungen Stücken befanden sich unter anderem "Holunder", "Ich bin der Baum vor deinem Haus" und "Der blaue Stern". Ebenso gab es einige Lieder von Johannes Brahms. Für ganz andere Musik sorgte der 12-jährige Thomas Weigel. Schon früh hat er angefangen, Instrumente zu spielen – heute komponiert er schon selber. "Das liegt bei uns in der Familie. Wir sind alle sehr musikalisch", verrät er. Sein Cousin Simon Weigel (13) und seine Cousine Sarah Weigel (11) unterstützen ihn bei seinen musikalischen Einlagen am Keyboard. Zudem überzeugte Sarah Weigel mit einigen Tanzeinlagen. Mit auf dem Programm standen "Titanic", "Country Roads" und das von Thomas Weigel selbst komponierte Stück "Die Liebe".

Bei Würstchen und selbst gebackenem Kuchen sowie bei warmen und kalten Getränken verweilten die Gäste gerne. Eins war für alle klar: das dritte Mühlenfest in diesem Jahr war wieder ein Erfolg auf der ganzen Linie.

 

2004-09-21 1

Wasser marsch: 5.000 Liter fasst der Tank des modernen TLF 24/50 der Engeraner Feuerwehr.
Auf dem dritten Mühlentag der Naturfreunde stellten die Blauröcke Sebastian Huschenbeth und
Stefan Laege das gute Stück der interessierten Öffentlichkeit vor.

 

TEXT: Cornelius | FOTO: Cornelius | QUELLE: Neue Westfälische