Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Enger-Mitte

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Enger-Mitte als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

18.11.2017 
Brandmeldeanlage ausgelöst 

nächster Dienst

nächster Termin



Sechs Verletzte auf der Ostumgehung: Großeinsatz für den Rettungsdienst bei schwerem Verkehrsunfall

nw 11.03.2005

Enger (wi). Bei einem schweren Verkehrsunfall, der sich gestern Abend auf der Ostumgehung Enger ereignete, sind sechs Personen verletzt worden, davon zwei schwer.

Nach Angaben der Polizei wollte ein mit fünf Personen besetzter Pkw von der Bielefelder Straße auf die Ostumgehung einbiegen und übersah dabei offensichtlich einen Kleintransporter, der auf der Umgehungsstraße in Richtung Bielefeld unterwegs war. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Pkw wurde auf der linken Seite erfasst und gegen die Leitplanke geschleudert.

Wegen der großen Zahl der Verletzten waren insgesamt fünf Rettungswagen (zwei aus Spenge, zwei aus Herford und einer aus Bielefeld) und der Rettungshubschrauber zum Unfallort beordert worden. Drei Notärzte übernahmen vor Ort die Erstversorgung der Verletzten.

Alarmiert worden war auch die Feuerwehr. Mitglieder des Löschzuges Enger befreiten eine eingeklemmte Frau aus dem Pkw. Mit Spezialwerk – Spreizer und Rettungsschere – trennten sie das Dach des Wagens ab.

Außer ihr saßen noch drei Erwachsene und ein Kind in dem Wagen. Nach Angaben der Polizei soll es sich um Aussiedler aus Harsewinkel handeln. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen zum Bünder Lukas-Krankenhaus bzw. zum Klinikum Herford gebracht.

An der Einmündung der Bielefelder Straße in die Ostumgehung ist es schon wiederholt zu schweren Verkehrsunfällen gekommen.

 

2005-03-11 1

Gestern Abend: An der Einmündung der Bielefelder Straße auf die Ostumgehung kam es erneut zu einem schweren Verkehrsunfall.

 

TEXT: EKKEHARD WIND | FOTO: EKKEHARD WIND | QUELLE: Neue Westfälische