Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Enger-Mitte

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Enger-Mitte als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

13.10.2017 
Tragehilfe für den Rettungsdienst 

nächster Dienst

nächster Termin



"Die Feuerwehr hat echt gekämpft": Bach überflutete "Alte Mühle" in Spenge

nw 20.01.2007

Enger/Spenge. "Bisher habe ich so was Schlimmes immer nur im Fernsehen gesehen", sagt Vassilios Vlassiou. "Und jetzt hat es uns getroffen." Am Tag nach dem Unwetter steht der Wirt der "Alten Mühle" in den Kellerräumen und schaut sich kopfschüttelnd um.

"Die Heizung läuft nicht mehr, die Tiefkühltruhen sind kaputt und sämtliche Vorräte nicht mehr zu nutzen", sagt der 43-Jährige.

Der über die Ufer getretene Spenger Mühlenbach hat in der Nacht zu Freitag sämtliche Kellerräume bis zur Decke geflutet. "Wenn die Feuerwehr nicht so massiv geholfen und das Wasser abgepumpt hätte, wäre die Alte Mühle wohl weg", sagt der Wirt anerkennend. "Die haben echt gekämpft!"

Das Wasser drang auch in die Gaststättenräume und Küche ein. "Hier stand das Wasser nur einige Zentimeter hoch, aber alles muss wieder gereinigt werden", sagt Vassilios Vlassiou, seit sieben Jahre Wirt der Alten Mühle. Wann er wieder öffnen kann, weiß er noch nicht. Gäste, die für das Wochenende Tische vorstellt hatten, bittet er unter (0 52 25) 99 78 anzurufen.

Glück hatte die Inhaberin des "Moorstübchen". Raimonde Berries hielt wegen des Unwetters Nachtwache in ihrer Gaststätte, die direkt am Ufer des Hücker Moores liegt. "Um drei Uhr in der Nacht habe ich die Feuerwehr alarmiert", weil das Wasser bedrohlich nah an das Gebäude heran rückte. Mit Sandsäcken konnten die Einsatzkräfte ein Überfluten des "Moorstübchens" verhindern.

Arg erwischt hat es das Wäldchen am Hücker Moor. "20 bis 30 Pappeln, Erlen und Birken sind in der Sturmnacht umgekippt", sagt Anwohner Hans-Peter Kipp.

An der Mühlenburger Straße fuhr nach Angaben von Spenges Feuerwehrchef Norbert Ewering in der Sturmnacht ein Pkw unter drei Bäume, die schon schräg über der Straße hingen. "Das Auto ist kaputt, der Fahrer blieb meines Wissens unverletzt", so Ewering. An der Ohsener Straße sei ein Pkw regelrecht weggeschwommen.

"So ein Unwetter habe ich persönlich noch nicht erlebt", sagt Ewering zurückblickend, der seit 1974 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist.

 

2007-01-20 01

Unterspült: In der Engeraner Maiwiese stürzte dieser Baum um, der direkt am Bolldammbach stand.
 Mitarbeiter des städtischen Bauhofes zersägten den Baum, der den Gehweg blockierte.

2007-01-20 02

In luftiger Höhe: Ein Feuerwehrmann zieht vom Korb der Drehleiter aus dicke Äste aus den Baumkronen.
Sie drohten auf die Mühlenburger Straße zu fallen.

2007-01-20 03

Geschützt: Sandsäcke verhinderten am Hücker Moor in Spenge das Überfluten der Gaststätte "Moorstübchen".

2007-01-20 04

Auf dem Volksbank-Gebäude in Enger: Ein Handwerker repariert den Sturmschaden am Dach.

2007-01-20 05

Am Tag danach: Gastwirt Vlassiou Vassilios schaut sich die Schäden an, die die Wassermassen im Keller angerichtet haben.
Der große Tiefkühlschrank ist umgestürzt, die Technik durch das Wasser zerstört.

2007-01-20 06

Aus dem Gefahrenbereich: Mit einer Schaufel und Muskelkraft parken Feuerwehrleute ein Auto kurzerhand um.
Teile der Dachkonstruktion des Volksbank-Gebäudes drohten auf den Wagen zu stürzen.

2007-01-20 07

Land unter: Die Flächen des Engeraner Bruches entlang der Ringstraße stehen unter Wasser.
Der Weg, der ins Naturschutzgebiet führt, ist überspült.

 

TEXT: EKKEHARD WIND | FOTO: EKKEHARD WIND | QUELLE: Neue Westfälische