Feuerwehraktionstag 24.09.2017

Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Enger-Mitte

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Enger-Mitte als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

13.09.2017 
Baum auf Radweg 

nächster Dienst

nächster Termin



Müller geht - Hüsemann kommt / Orkan Kyrill bestimmt Jahresrückblick / Enger-Mitte zieht positive Bilanz

nw 20.01.2008

Enger. Während es draußen beharrlich regnete, ähnlich wie vor dem zerstörerischen Sturm im Januar 2007, beherrschte Orkan Kyrill auch den Jahresbericht des Löschzugs Enger-Mitte. Die Stimmung war trotzdem heiter, und die freiwilligen Feuerwehrleute konnten sich über einige Beförderungen freuen. Ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war außerdem eine personelle Veränderung.

Der stellvertretende Löschzugführer Reiner Müller gab nach 22 anstrengenden Jahren sein Amt auf, um für einen jüngeren Kollegen Platz zu machen. Seinem Nachfolger Jens Hüsemann gab er beste Erfolgswünsche mit auf den Weg. Mit der Entlassungsurkunde gab es für Müller einen großen Blumenstrauß und dazu eine Fotocollage, die in zahlreichen Situationen seines Wirkens viele Facetten des engagierten Feuerwehrmannes zeigt. "Meistens hast du ja Blumen überreicht", frotzelten die Kumpel, aber damit konnten sie ihren Ex-Löschzugführerstellvertreter natürlich kein bisschen ärgern.

Stadtbrandinspektor Heinz-Jürgen Tomann ernannte Patrick Grawe zum Feuerwehrmann, Oliver Zacharias und Janne Brokopf zum Oberfeuerwehrmann, Christian Vogt zum Hauptbrandmeister und Arndt Höpker zum Oberbrandmeister.

In der Jahresbilanz fiel neben den Sturmschäden vor allem eine rasante Steigerung beim "blinden Alarm mit guter Absicht" auf. 33 Mal rückte der Löschzug wegen eines solchen Fehlalarms aus (im Vorjahr 12 Mal). "In den meisten Fällen lag das an versehentlich ausgelösten Brandmeldeanlagen", erklärte Pressesprecher Arndt Höpker die Ursachen, "oft durch Schweißarbeiten, manchmal auch durch Raucher."

Gewaltig war die Zahl der Einsätze wegen Sturmschäden - das waren 42 gegenüber drei im Jahr 2006. Die gute Nachricht dazu: Es gab keine Verletzten zu beklagen. Die übrigen Einsätze bewegten sich im normalen Rahmen und verteilen sich auf Wasserschäden (12), Verkehrsunfälle (7) und -störungen (8), Mensch in Notlage (7), fünf Kleinbrände, drei Mittelbrände und einen Großbrand, einen Betriebsunfall, einen Schornsteinbrand, ein Tier in Notlage, eine Gasausströmung und kleinere Anlässe wie umzusiedelnde Wespennester.

827,70 Einsatzstunden kamen im vergangenen Jahr für alle Mitglieder des Löschzuges Enger-Mitte zusammen. Damit waren die Zahlen von 87 Einsätzen 2006 auf 142 Einsätze 2007 gestiegen. "Das war ein heftiges Jahr", kommentierte Heinz-Jürgen Tomann diese Entwicklung, "so was habe ich hier noch nie erlebt."
Da das aber alles bewältigt werden konnte, blickt der Löschzug guten Mutes in die Zukunft, zu der in den nächsten Wochen die Renovierung des Kellers im Vereinsheim gehört. Hier wird der Aufenthaltsraum vollständig renoviert. Der Anfang ist gemacht, und bis zum März soll alles fertig sein.

  

2008-01-21 1

Der bisherige stellvertretende Löschzugführer Reiner Müller steckt mehrfach im Bilderrahmen und zum Abschied im Kollegenkreis – links neben ihm sein Nachfolger Jens Hüsemann, um beide herum (v.l.) Arndt Höpker, Löschgruppenführer Eckhard Laege, Christian Vogt, Patrik Grawe, Janne Brokopf, Oliver Zacharias und Heinz-Jürgen Tomann.

TEXT: ULRIKE KINDERMANN | FOTO: ULRIKE KINDERMANN | QUELLE: Neue Westfälische