Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Enger-Mitte

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Enger-Mitte als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

22.04.2017 
PKW Brand 

nächster Dienst

nächster Termin



Feuerwehr Enger bekommt neuen Einsatzleitwagen 1

lze 22.06.2009

Ende April vom Hersteller abgeholt und Ende Juni durch den Bürgermeister übergeben, der neue ELW 1 (Einsatzleitwagen 1) der Feuerwehr Enger, stationiert beim Löschzug Enger Mitte.

 

Vergleich zwischen ELW 1 aus 1978 und ELW 1 aus 2009.

Der ELW 1 gliedert sich in Fahrer- und Besprechungsraum, den Funkraum mit zwei Funkarbeitsplätzen und den Geräteraum im Heck.

Der Fahrer- und Besprechungsraum hat vorne drehbare Sitze, die durch Drehen an den großen Besprechungstisch heranreichen. Im Fahrer- und Beifahrerbereich ist ein 4m Funkgerät, ein 2m Handfunkgerät sowie ein Handy, mit Lade- und Freisprechfunktion eingebaut. So kann schon auf der Anfahrt Funkkontakt zur Leitstelle oder zu den Einsatzkräften vor Ort hergestellt werden kann. Als nächstes ist ein großflächiger Besprechungstisch mit einer 2er Sitzbank montiert. Die beiden Plätze am Besprechungstisch können auch während der Fahrt genutzt werden da beide Sitze mit Sicherheitsgurten und Kopfstützen ausgerüstet wurden. Am Besprechungstisch besteht die Möglichkeit beide 4m Funkkanäle sowie die beiden 2m Funkkanäle zu besprechen. Außerdem ist ein Festnetztelefon eingebaut, ein Anschluss für ein Notebook mit einem TFT-Bildschirm ist ebenfalls montiert. Der Besprechungsraum wird durch eine Schiebetür vom Funkraum getrennt.

Im Funkraum sind 2 Funkarbeitsplätze längs zur Fahrtrichtung eingerichtet worden. Hier können beide 4m-Band und auch beide 2m Funkgeräte besprochen werden. Weiterhin wurde hier ein Festnetztelefon montiert. Es wurden 4 Abschnittsleitertelefone eingebaut, von denen die Möglichkeit besteht Gespräche in das öffentliche Telefonnetz zu führen. Außerdem wurde hier ein TFT-Bildschirm eingebaut, der mit dem Bildschirm am Besprechungstisch parallel geschaltet ist. Als Rechner dient ein Laptop, der über eine Dockingstation mit allen Komponenten vernetzt ist. Ein Multifunktionsgerät mit Fax, Drucker, Scanner und Kopierer wurde in den Funkraum integriert. Außerdem wurde Platz für die nötigen Einsatzunterlagen geschaffen. Im Heckraum wurden Kunststoffkästen mit unterschiedlichster Ausrüstung und Beladung untergebracht, zum Beispiel Verkehrsleitkegel und passende Blitzleuchten.

Als Trägerfahrzeug wurde ein Mercedes Sprinter mit 3880 kg zul. Gesamtgewicht gewählt angetrieben von einem Dieselmotor mit 110KW/150PS.

Das Fahrzeug hat serienmäßig eine Klimaanlage und wurde mit einer Dynawatt-Anlage, die über den Fahrzeugmotor angetrieben wird nachgerüstet. Die Leistung der 230 Volt-Dynawattanlage beträgt 5000 Watt. Zusätzlich verfügt das Fahrzeug über eine Dachklimaanlage sowie eine Standheizung. Auf der rechten Seite wurde eine Markise mit zusätzlichen Seitenteilen angebracht so dass ein zeltähnlicher Vorraum entsteht. In dem Sondersignalbalken sind ein Außenlautsprecher und eine Martinhornanlage integriert. Im Kühlergitter sind zwei LED-Frontblitzer eingebaut. Die Heckwarnanlage besteht aus blauen und gelben Blitzleuchten, zur Absicherung gegen den fließenden Verkehr. Außen erhielt das Fahrzeug eine ansprechende Warn- und Farbgebung, die durch die Umfeldbeleuchtung im Standbetrieb unterstrichen wird.

Um das Konzept und die Ausschreibung des Fahrzeuges haben sich hauptsächlich zwei Kameraden vom Löschzug Enger gekümmert. Der stellvertretende Löschzugführer aus Enger Jens Hüsemann und der Gerätewart aus Enger Mitte Hans Vahrson.