Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Dreyen

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Dreyen als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

23.05.2017 
Brandmeldeanlage ausgelöst 

nächster Dienst

nächster Termin



Sturmtief hält Feuerwehr in Atem

NW 31.03.2015

Baum droht aufs Krankenhaus zu stürzen / Windböen zerstören großes Zelt

Enger/Spenge. Mit heftigen Windböen fegte gestern das Sturmtief Niklas über die Region hinweg. Die Feuerwehren in Enger und Spenge hatten eine Menge zu tun, um umgestürzte Bäume zu beseitigen, die Fahrbahnen versperrten. Der Sturm riss in Enger ein 300 Quadratmeter großes Zelt aus seiner Verankerung und schleuderte es durch die Luft. An der Hagenstraße drohte ein Baum auf das Krankenhaus Enger zu stürzen.

AUTOR Ekkehard Wind

Nach Angaben der Polizei war in Höhe des Krankenhauses ein Baum auf geparkte Pkw gestürzt. Es wurde niemand verletzt.

Wenig später drohte ein Baum auf das Krankenhaus zu kippen. Die alarmierte Feuerwehr sperrte das Gelände ab und rief einen Bagger des städtischen Bauhofes zu Hilfe. Mit der Baggerschaufel stützte der Fahrer den Stamm ab und verhinderte so, dass der Baum auf den Eingang des Krankenhauses krachte. Mit dem zu Hilfe gerufenen Drehleiterfahrzeug konnten die Feuerwehrleute den Baum an den Haken nehmen, absägen und gefahrlos beseitigen. Die Hagenstraße blieb während der Arbeiten gesperrt.

Nur ein paar hundert Meter entfernt hatte das Sturmtief eine Tanne gefällt, die die Straße Belker Brunnen blockierte. Mit Motorsäge und vereinten Kräften schafften Einsatzkräfte der Löschgruppe Oldinghausen/Pödinghausen den Stamm zur Seite.

Zuvor hatte das Sturmtief ein 300 Quadratmeter großes Zelt scheinbar spielerisch aus seiner stabilen Verankerung gerissen und gegen das nahe stehende Wohnhaus geschleudert. Einsatzkräfte des Löschzuges Enger-Mitte sicherten die Überreste des total zerstörten Zeltes. „So etwas habe ich noch nicht gesehen. Der Sturm hat eine ungeheure Kraft“, sagte einer der Beteiligten. Die Feuerwehr musste noch zu weiteren Einsätzen ausrücken, um umgestürzte Bäume – wie an der Lübbecker Straße/Sundernstraße, Landsberger Straße und in der Maiwiese – zu beseitigen.

„In Spenge sind alle Einheiten seit 14 Uhr im Einsatz“, sagte Feuerwehrchef Thomas Reschke am Dienstagabend. Rund ein Dutzend Mal musste die Wehr innerhalb von vier Stunden ausrücken. „Meistens waren Bäume auf die Fahrbahnen gestürzt“, sagte Reschke.

In Lenzinghausen sei ein neun Meter hoher Baum auf ein Haus gefallen. Es sei aber kein großer Gebäudeschaden entstanden.

2015 nw einsatz sturm
Die Feuerwehrleute schaffen es tatsächlich, den großen umgestürzten Baumstamm, der auf seinen Ästen
auf der Straße „Belker Brunnen“ liegt, zumindest teilweise von der Fahrbahn zu bewegen. Zuvor haben
sie mit der Motorsäge den Stamm durchtrennt. Foto: Ekkehard Wind