Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Dreyen

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Dreyen als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

nächster Dienst

nächster Termin



"Machen Sie weiter so"

NW 04.07.2012

Michael Rogowski für weitere sechs Jahre zum stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Enger ernannt

Enger (wi). Für sechs weitere Jahre ist Michael Rogowski aus Dreyen zum stellvertretenden Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Enger ernannt worden. Bürgermeister Klaus Rieke überreichte dem 50-Jährigen gestern die Ernennungsurkunde.

Rieke bedankte sich bei Rogowski ausdrücklich für die bisher geleistete gute Arbeit, der seit dem Jahr 2000 den Stellvertreterposten ausfüllt. "Machen Sie weiter so", sagte der Bürgermeister und lobte das große ehrenamtliche Engagement der freiwilligen Helfer. Das Feuerwehrwesen sei eine Pflichtaufgabe der Stadt, die sie nur durch das Engagement der vielen Feuerwehrleute erfüllen könne. "Wir als Stadtverwaltung können nur dafür sorgen, dass die Rahmenbedingungen für die Feuerwehr stimmen", erklärte Fachbereichsleiter Manfred Redeker. Und Feuerwehrchef Heinz Jürgen Tomann weiß auch, dass "nicht immer alle Wünsche der Wehr realisiert werden können, schließlich muss alles finanziert werden".

Zurzeit gehören der Feuerwehr Enger mit ihren fünf Einheiten -Löschzug Enger-Mitte, Löschzug Dreyen, Löschgruppen Oldinghausen/Pödinghausen, Westerenger und Enger-Nord - und 140 aktive Mitglieder an. "Wir leben vom Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr", erläutert Michael Rogowski. Momentan gehören der Nachwuchsorganisation gut 30 Mitglieder an. "Zehn wechseln bald in die aktive Truppe", sagt Heinz Jürgen Tomann.

Ausbaufähig ist noch der Anteil von Frauen in der Wehr: Zehn sind momentan dabei.

Bürgermeister Klaus Rieke appellierte an die Arbeitgeber, die wichtige Arbeit der freiwilligen Feuerwehr zu unterstützen. "Die Firmen sollten bereit sein, Mitarbeiter für den Dienst freizustellen, denn bei einem Brand wird jeder Feuerwehrmann gebraucht." Und die müssen gut ausgebildet sein. Zu den vielfältigen Aufgaben des stellvertretenden Leiters der Feuerwehr gehört auch die interne Fortbildung und die Planung von Lehrgängen beim Kreis Herford für die Mitglieder. "Das sind allein pro Jahr rund 100 Lehrgänge", sagt Rogowski, der beruflich bei der Firma Störmer beschäftigt ist und nebenbei auch noch den Löschzug Dreyen leitet.

KOMMENTAR - Freiwillige Feuerwehr - Unverzichtbare Helfer

EKKEHARD WIND


Wenn es brennt oder ein Schwerverletzter aus seinem Autowrack befreit werden muss, sind die Feuerwehrleute zur Stelle – am Tag und in der Nacht. Mitunter setzen sie ihre Gesundheit aufs Spiel, um anderen zu helfen.

Das ehrenamtliche Engagement kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Ohne die vielen Freiwilligen, die alle einem Beruf nachgehen, könnte die Stadt den Feuerschutz nicht sicherstellen.

Einer, der das Engagement vorlebt, ist Michael Rogowski. Seit 35 Jahren gehört der 50-Jährige der Wehr an. Und er ist weiterhin bereit, Verantwortung zu übernehmen. Das verdient Anerkennung.

Und Ihre Meinung? Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar mit Hilfe der unten stehenden Kommentarfunktion oder senden Sie eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto

nw 01

Bürgermeister Klaus Rieke gratuliert Michael Rogowski (r.). Mit dabei sind
Klaus Bockermann (Löschgruppenführer in Westerenger), Sven Dreifeld,
Manfred Redeker (Stadtverwaltung), Jens Hüsemann (stellv. Löschzugführer Enger-Mitte)
und Feuerwehrchef Heinz Jürgen Tomann.

TEXT: EKKEHARD WIND | Foto: EKKEHARD WIND | QUELLE: Neue Westfälische