Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Dreyen

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Dreyen als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

18.11.2017 
Brandmeldeanlage ausgelöst 

nächster Dienst

nächster Termin

Keine aktuellen Veranstaltungen.



Nichts mehr zu retten

NW 30.06.2012

Doppelcarport brennt komplett nieder / Nachbarhäuser beschädigt / Schadenshöhe im fünfstelligen Bereich

Enger-Westerenger. Peggy Föste wundert sich, als an ihrem Küchenfenster dicke Rauchschwaden vorbeiziehen. "Was ist denn da los?" fragt sie sich und schaut neugierig nach draußen. Was sie sieht, versetzt sie sofort in Panik. Das große Carport auf dem Nachbargrundstück steht in hellen Flammen. Und dann geht alles ganz schnell.

Noch während Peggy Föste vor die Tür ihres Hauses am Brinkfeld rennt und versucht, die Feuerwehr zu alarmieren, knallt es um sie herum. Fast alle Fenster in der dem Feuer zugewandten Seite ihres Hauses zerbersten in der sengenden Hitze, die von dem brennenden Carport ausgeht. Auch im Nachbarhaus, zu dem das Carport gehört, knallen Scheiben.

Mittlerweile hat Rolf Oldemeier, ein weiterer unmittelbarer Nachbar, die Feuerwehr alarmiert. Er hatte mit seiner Frau im Wohnzimmer gesessen, als es draußen immer wieder laut knallte. "Zuerst dachten wir, dass da jemand Feuerwerkskörper abknallt," sagt er. Ein Blick in den eigenen Garten belehrt ihn schnell eines Besseren. Die Flammen des Carports haben da nämlich auch schon auf sein Grundstück übergegriffen. Eine Gartenlaube, ein Gewächshaus, der Zaun und etliche Sträucher und Pflanzen brennen ebenfalls oder sind angekokelt.

Den Löschzügen Enger und Dreyen, die mit rund 30 Mann Besatzung wenig später gegen 12.30 Uhr in der engen Siedlungsstraße eintreffen, bietet sich ein Bild der Zerstörung. Trotz der sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen ist das Doppel-Carport nicht mehr zu retten. Nach kürzester Zeit bleiben von ihm nur noch verkohlte Balken übrig. Völlig zerstört ist auch ein Auto, das im Carport stand. Dass es sich bei dem Fahrzeug einmal um einen Opel Corsa handelte, ist nicht mehr zu erkennen. Im Nachbarhaus sind fünf große Fensterscheiben zersprungen, die ehemals weißen Kunststoffrahmen sind rotbraun verfärbt und angeschmolzen. Im Haus, zu dem das Carport gehört, sind ebenfalls etliche Scheiben zu Bruch gegangen.

Noch vor Ort vermutet Feuerwehrchef Heinz Jürgen Tomann einen entstandenen Sachschaden "im höheren fünfstelligen Bereich". Die Polizei spricht später von rund 43.000 Euro .

Rolf Oldemeier und seine Frau stehen noch immer fassungslos in ihrem Garten und schauen auf die verbrannten Pflanzen am braun verkohlten Drahtzaun, der ihr Grundstück vom Unglücksgrundstück trennt. "Das wird in diesem Jahr nix mehr," sinniert er. Doch am Ende ist er wohl genauso froh wie alle anderen, dass es nur einen - wenn auch nicht unerheblichen - Sachschaden zu beklagen gibt.

nw 01
Das Doppelcarport ist vollständig abgebrannt, der Opel Corsa ist nur noch ein Haufen Schrott.
Im Hintergrund sichert ein Feuerwehrmann die Gebäude auf dem Nachbargrundstück. Das
dort stehende Gartenhäuschen ist allerdings ebenfalls schon schwarz verkohlt.

nw 02
Vom Carport ist nicht viel übrig, im Nachbarhaus hinten sind die Scheiben geplatzt.

Link: Fotostrecke der NW Zeitung

TEXT: MARTINA CHUDZICKI | Fotos: MARTINA CHUDZICKI | QUELLE: Neue Westfälische