Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Dreyen

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Dreyen als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

16.03.2017 
CO 2 Austritt in einem Chemiebetrieb 

nächster Dienst

Keine aktuellen Veranstaltungen.

nächster Termin

Keine aktuellen Veranstaltungen.



Feuer vernichtet Scheune

nw 18.03.2008

Spenge-Hücker-Aschen. "Nachbarn haben das Feuer entdeckt und uns geweckt", sagt Ernst-August Berger. Der Nebenerwerbslandwirt aus Hücker-Aschen steht am Morgen auf seinem Hof und mag sich die ausgebrannte Scheune gar nicht mehr anschauen.

"Gott sei Dank ist den Tieren nichts passiert", erzählt Berger. Die Kühe und ein Bulle sind unversehrt geblieben.

Als die Feuerwehr Montagnacht gegen 1 Uhr zu dem Hof in Hücker-Aschen eilt, schlagen die Flammen schon aus dem Scheunendach. 80 Einsatzkräfte aus allen Spenger Einheiten bekämpfen den Brand. Nicht verhindern können die Feuerwehrleute, dass ein Pkw, ein Trecker, ein Gülleanhänger und weitere landwirtschaftliche Geräte, die in einem Teil des langgestreckten Gebäudes stehen, durch die Flammen vernichtet werden. "Den Teil der Scheune, in dem das Vieh untergebracht ist, haben wir retten können", sagt Einsatzleiter Bernd Kröger. Mit Hilfe von Überdrucklüftern versorgt die Feuerwehr in der heißen Brandphase die zehn Tiere mit Frischluft. Während der Löscharbeiten erleidet ein Zuschauer einen Schwächeanfall und wird vom Rettungsdienst behandelt.

Um die Wasserversorgung sicherzustellen, hat die Wehr eine 300 Meter lange Leitung zur Warmenau gelegt. "Allein mit den Hydranten wären wir wohl nicht klargekommen", meint Kröger. Den Brand habe man relativ schnell unter Kontrolle gehabt. Zeitaufwendig sei es anschließend aber gewesen, die großen Mengen Stroh, die in der Scheune lagerten, zu löschen. "Wir haben dann mit einem Traktor, der einen Frontlader hat, das ganze Material rausgeholt", ergänzt Bernd Kröger.

Gegen 6 Uhr ist für die meisten Feuerwehrleute der Einsatz beendet. Mitglieder der Löschgruppe Hücker-Aschen übernehmen bis in den Vormittag hinein die Brandwache.

Vor sieben Jahren musste nach Angaben von Ernst-August Berger schon einmal die Feuerwehr anrücken. "Damals ist unser Wohnhaus abgebrannt", sagt der Nebenerwerbslandwirt und dreht sich kopfschüttelnd ab.

Gestern Morgen nahmen Kripobeamte der Kreispolizeibehörde Herford in der Scheune Ermittlungen auf. Die Polizei schätzt den Schaden insgesamt auf rund 100.000 Euro. Die Untersuchungen zur Brandursache laufen noch.

 

nw 01

Bei Tageslicht: Erst jetzt wird das ganze Ausmaß des Schadens deutlich. Ein Pkw, ein dahinter stehender Traktor und ein Gülleanhänger (links) sind völlig ausgebrannt.

nw 02

Nichts passiert: Das Vieh hat die Feuerwehr vor den Flammen schützen können.

nw 03

Löscharbeiten in der Nacht: Die Flammen haben das Dach der Scheune zerstört.

TEXT: Ekkehard Wind | Foto: Ekkehard Wind/Ben Picker | QUELLE: Neue Westfälische