Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Dreyen

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Dreyen als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

nächster Dienst

nächster Termin



Ausbildung bzw. Training mit der MTE (Mobile Trainingseinheit) / Brandcontainer

lzd 04.11.2005

Zum zweiten mal nach 2004 war die "Mobile Brandgewöhnungsanlage" im Kreis Herford bei der Feuerwehrzentrale in Eilshausen. An zwei Tagen konnten Feuerwehren aus dem ganzen Kreisgebiet an dieser neuen und interessanten Ausbildung teilnehmen. Aus Enger konnten am Freitag (04.11.2005) insgesamt 3 Trupps trainieren. Aus Dreyen nahmen 2 Kameraden teil, Jens Meyer und Martin Uffenkamp. Die restlichen 4 Plätze belegten der LZ Enger mit 2 und jeweils mit einem Kamerad die LG Westerenger bzw. Enger-Nord.

Nach einer kurzen Einweisung bzw. Sicherheitshinweisen durch zwei erfahrene Ausbilder der BF Dortmund wurde das Ziel der Ausbildung definiert: "Ein Innenangriff durch einen Angriffstrupp unter PA in einer kleinen Wohnung". Dabei sollte mit einem Hohlstrahlrohr die Temperatur im Innenraum mit möglichst wenig Wasser unter Kontrolle gebracht werden. Im Container selber können Temperaturen von maximal bis zu 650°~700° simuliert werden. Deshalb war auch volle Schutzausrüstung nach HUPF (Jacke, Hose, Handschuh), Helm und Flammschutzhaube angeordnet. Wasserschaden sollte dabei vermieden werden, da dieser mitunter mehr Schaden macht, als das Feuer selbst.

 Als Aufgabe bekam der vorgehende Trupp eine durchaus realistische Einsatzbeschreibung: "Brennt kleine Wohnung, eventuell vermisste Person". Wie dabei jetzt vorzugehen war, überlies der Trainer völlig den vorgehenden Trupps. Er machte aber noch mal den Hinweis auf die vorher gemachte Einführung. Während des Trainings im Container ging stets ein Ausbilder ebenfalls unter PA mit dem Trupp mit. Dabei konnte er über eine Fernbedienung die Anlage gezielt auf das Vorgehen des Trupps reagieren lassen. Aber auch im Notfall kann man über diese Fernbedienung innerhalb von 30 Sekunden den Container vom Rauch befreien und das Gas (und damit das Feuer) abstellen.

 Nach der Übung gab es eine kleine Nachbesprechung mit dem Ausbilder, der den Trupp begleitet hat. Dabei konnten Erfahrungen ausgetauscht werden und der Ausbilder konnte auf Fehler hinweisen bzw. aus seiner Erfahrung beschreiben wie man geschickter vorgeht.

Auch in der Presse (NW) gab es dazu einen Bericht, diesen finden sie hier.

bwd  Seite 1/2  fwd

 

Mehr zur Mobilen Trainingseinheit findet man auf der offiziellen Homepage:

www.feuerwehrtraining.net




Bericht vom LZ Enger