Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Dreyen

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Dreyen als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

letzter Einsatz

18.11.2017 
Brandmeldeanlage ausgelöst 

nächster Dienst

nächster Termin

Keine aktuellen Veranstaltungen.



Flashover Training im Container der FF Paderborn

lzd 17.03.2007

Im Rahmen der Atemschutzausbildung besuchen Feuerwehrmänner aus dem Kreis Herford seit 2007 auch das Brandhaus in Lemgo und den Flashover Container in Paderborn.

Am Samstag - 17.03.2007 - ging es nach Paderborn zum Flashover Trainings Container der Feuerwehrzentrale dort. Auch Kameraden aus dem Löschzug Dreyen konnten hier das Löschen mit dem Hohlstrahlrohr und die Wärmegewöhnung trainieren. Der Container befindet sich auf einem alten Kasernengelände mitten im Wald. Die Ausbildung und Unterweisung der Kameraden aus dem Kreis Herford wurde durch zwei erfahrende Feuerwehrmänner der Feuerwehrzentrale Paderborn übernommen. Diese nahmen auch unter Atemschutz am Training im Container teil.

Teilnehmen konnte man nur mit gültiger G26 und der Ausbildung als Atemschutzgeräteträger (AGT). Außerdem brauchte man natürlich eine volltaugliche Schutzkleidung. HUPF Kleidung (Jacke, Hose, Handschuhe), einen Preßluftatmer samt Vollmaske, den Feuerwehrhelm und einen Art Schutzweste als Überwurf über Helm und Atemschutzgerät.

Nach der Begrüßung wurde gemeinschaftlich der Container mit Spanplatten bestückt und eine Blechtonne als Stützfeuer mit Holz befüllt. Es folgte eine Besprechung im Container. Bevor es nun an das Anlegen der Atemschutzgeräte ging, wurde noch der Umgang mit dem Hohlstrahlrohr trainiert. Auch wurde zur Sicherheit ein zweites C-Rohr vom Verteiler aus gelegt.

Beim Anlegen der Schutzkleidung und Atemschutzgeräte kontrollierte man sich mehrfach gegenseitig. So konnte man sicherstellen, daß durch Schutzkleidung und Flammschutzhaube etc. alle Körperstellen geschützt waren. Das Feuer im Container wurde dann mittels eines Gasbrenners angezündet und das Training konnte beginnen.

Während des Trainings drang immer wieder dunkler Rauch aus dem Container. Aber auch weißer Rauch (Wasserdampf) war zu beobachten. Die Wände des Containers konnte man teilweise aufgrund der Wärme von außen nicht anpacken bzw. nicht lange.

Die Kameraden waren im Anschluß des Trainings beeindruckt von dem Feuer und Rauch aber auch sehr von der Wärmeentwicklung und der daraus folgenden körperlichen Belastung. Auch die Löschwirkung des Hohlstrahlrohrs war beeindruckend. Dank der Zerstäubung und der großen Oberfläche der Tröpfchen kann beim Verdampfen des Wassers viel Wärme aufgenommen werden.

 

Fotos vom Samstag 17. März 2007

bwd  Seite 1/4  fwd