Aktuelle News und Presseberichte des Löschzuges Dreyen

Hier finden Sie aktuelle News vom und Presseberichte über den Löschzug Dreyen als Blog aufgelistet.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Neue Westfälische (Kürzel nw) und das Westfalen-Blatt (Kürzel wb) für die Presseberichte und die gute Zusammenarbeit. Vielen Dank!

nächster Dienst

nächster Termin



Üben auf dem Außengelände des IdF NRW in Handorf bei Münster

lzd 29.11.2008

Angeregt durch den Löschzugführer Enger-Mitte Arndt Höpker hatte der Löschzug Dreyen die Gelegenheit einen Samstag auf dem Übungsgelände des IdF NRW in Handorf bei Münster zu üben. Das IdF NRW - Institut der Feuerwehr, ehemals Landesfeuerwehrschule - stellt öffentlichen Feuerwehren das Übungsgelände am Wochenende, außerhalb der eigenen Ausbildungszeit, kostenlos zur Verfügung. Man braucht lediglich einen Termin - bei uns der 29.11.2008 - und muss an einer Einweisung teilnehmen.

Auf dem Gelände gibt es zahlreiche Möglichkeiten für den Ernstfall zu üben, dabei ist das Gelände für maximal sechs Gruppen ausgelegt. Völlig ungestört kann man hier Taktik und Vorgehen üben und dabei schnell zur nächsten Übung wechseln und somit an einem Tag viel vermitteln.

Aus Dreyen nahmen folgende Kameraden teil:

  • Jens Meyer
  • Christian Keller
  • Stefan Meyer
  • Rainer Dehne
  • Gero Barmeier
  • Tobias Althoff
  • Lars Wobker
  • Martin Uffenkamp

Unterstützt wurden wir noch von drei Kameraden aus Westerenger: Lars Bockermann, Phillip Köster und Nils Tolksdorf.

Nach dem Treffen mit dem LZ Enger am Gerätehaus Westerenger ging es gegen 7:15 Uhr los Richtung Münster, wo man kurz vor 9 Uhr ankam. Im Anschluss an ein gemeinsames Frühstück ging es los und man besichtigte das Gelände. Bis zur Mittagszeit wurden dann verschiedene Übungen absolviert, bei denen die Gruppe gelerntes Wissen auffrischen und neue Erkenntnisse vertiefen konnte.
Nach dem Mittagessen ging es weiter mit praktischen Übungen und einem Notfalltraining zum Thema Atemschutz. Hier ging es um das Problem, was passiert und gemacht werden muss, wenn ein Feuerwehrmann im Innenangriff unter Atemschutz in Not kommt. Hier konnten einige Erkenntnisse gemacht werden. Mit dem Anbruch der Dämmerung ging es dann an das Aufräumen und Zusammenpacken, damit die Rückfahrt angetreten werden konnte. Zu hause gegen 18 Uhr mussten dann die Fahrzeuge wieder gesäubert und einsatzbereit gemacht werden. Alle Beteiligten waren sich einig, daß es ein ereignisreicher und lohnender Tag war, den man bald mal wiederholen könnte.

Im Fokus standen Übungen nach FwDV 3 und der GAMS Regel aus der FwDV 500. Hier war es für die beiden Übungsleiter Jens Meyer und Christian Keller wichtig, das die Einsatzgrundsätze und die Sicherheit im Einsatz im Vordergrund standen. Es wurde auf die Erkundung von Einsatzstellen, das richtige und wichtige Vorgehen sowie die konsequente Stellung eines Sicherheitstrupps geachtet. Außerdem konnten die Atemschutzgeräteträger mal wieder den Umgang mit den Geräten und das Vorgehen im Einsatz und Innenangriff üben.

 Weitere Links mit Infos und Fotos:
 - www.idf.nrw.de - Außengelände
 - Pressebericht der NW Tageszeitung

 Fotos vom 29.11.2008

bwd  Seite 1/4  fwd